Osteopathie Baby

Osteopathie für Neugeborene und Babys

Das Wohlergehen und die Gesundheit von Neugeborenen und deren Eltern liegen uns besonders am Herzen. Vor allem beim ersten Kind sind Eltern oft verunsichert, weil auf sie viele Meinungen und Ratschläge einprasseln, sei es von Verwandten und Freunden, der Gesellschaft im Allgemeinen oder den Medien. Wir möchten, dass frisch gebackene Eltern die einmalige Zeit mit ihrem Baby entspannt genießen können.

Unser erster Rat lautet daher immer: Lassen Sie sich nicht verunsichern und minimieren Sie (wenn möglich) zusätzlichen Stress wie einen Umzug oder einen Hausbau. Nehmen Sie sich Zeit, Ihr Baby und auch seine und Ihre Bedürfnisse kennen zulernen!. Vertrauen Sie auf Ihren Körper, Ihren Instinkt und die Natur, die so vieles am besten regelt. Mit der Zeit gewinnen Sie an Erfahrung und damit an Gelassenheit.

Ich werde oft gefragt wieso die Behandlung bei Babys nicht günstiger wäre und genau soviel kostet wie bei einen  Erwachsenen.Weil die Behandlung meist emotional sehr geladen ist und ich mich beeile auch viel Inhalt in die Therapiestunde reinzupacken.Damit Sie nicht so oft kommen müssen mit dem Neugeborenen(Im Schnitt 2-3 Mal).

Für Sie als Elternpaar wird es auch erst sehr anstrengend, weil Sie „übersetzten „müssen und viel Input von mir bekommen. Ich gehe individuell auf Sie ein, Sie könne alles dokumentieren und jederzeit anrufen wenn Rückfragen aufkommen!

Unterstützung durch Osteopathie

Viele Eltern kommen zu uns, um Ihr Baby nach einer Frühgeburt, einem Kaiserschnitt oder der Geburt mit der Saugglocke in den ersten Lebensmonaten zu unterstützen. Aber nicht nur solche übermäßigen Belastungen können Beschwerden hervorrufen, auch eine „normale“ Geburt ist für das Baby eine Herausforderung: Im Geburtskanal muss sich der Säugling durch das Becken der Mutter bewegen, wodurch vor allem der Schädelknochen großem Druck ausgesetzt wird. Dieser gelangt zwar schnell nach der Geburt wieder zurück in seine ursprüngliche Form, dennoch können strukturelle Blockaden zurückbleiben. Diese äußern sich oft in übermäßigem Schreien oder Spucken, Problemen beim Schlafen oder Stillen oder auch im asymmetrischen Liegen. Mit unserer Behandlung möchten wir die Ursachen dieser Symptome auflösen und das strukturelle Gleichgewicht des Babys wieder herstellen. Dabei beraten wir immer auch die Mutter: Um Verspannungen beim Heben, Tragen und Stillen zu vermeiden geben wir Ihnen Tipps zur Haltung und zeigen Ihnen Übungen für den Rücken und Ihren Beckenboden.

Ablauf der Behandlung

Zunächst möchten wir Sie und Ihr Baby näher kennenlernen und stellen Ihnen Fragen zu folgenden Bereichen:

  • Ihr Grund des Besuchs
  • Verlauf der Schwangerschaft
  • Verlauf der Geburt
  • Saug-, Trink- und Stillverhalten
  • Stuhlgang
  • Schlafverhalten
  • Schreiverhalten
  • Möglichkeiten der Beruhigung

Währenddessen kann das Kind auf Ihrem Arm oder in seiner Babyschale liegen. Manchmal nutzen wir gerade die Stille und machen gleichzeitig den körperlichen Befund.Dabei können Sie sich sicher sein, dass die Behandlung für Ihr Baby zu keinem Zeitpunkt schmerzhaft ist!
Besonders beim ersten Termin werden wir Ihnen viel erklären und Sie bekommen viele neue Informationen. Gerne können Sie sich Notizen machen oder nach Absprache auch Kurzvideos erstellen.

Erwartungshaltung:

Manchmal sieht es von außen gesehen wie Zauberei aus und eine Besserung tritt innerhalb der nächsten drei  Tagen auf.

Manchmal tritt keine sofortige Besserung auf und es bedarf eine weitere Behandlung.Geben Sie uns und Ihrem Kind Zeit unseres Bestes zu geben.

Wir möchten Sie gerade im ersten Lebensjahr unterstützen.nEs ist so wichtig, weil soviel in den ersten 12 Monaten passiert. Von Hilflosigen auf dem rückendliegenden Neugeborenen bis zu den ersten Schritten!

Und bitte:Denken Sie nicht, das es normal ist, das ein Baby Regulationsstörungen hat und das Sie als Eltern dadurch müssen.!!!!!

Ich höre oft, wenn Eltern mit älteren Kleinkindern kommen und Sie berichten das die ersten Monate ganz schlimm waren. Holen Sie sich bitte rechtzeitig Hilfe !

Wann sollten Sie mit der Behandlung beginnen?

Wenn ihr Neugeborenes keine auffälligen Symptome zeigt, sollten Sie erste gemeinsame Zeit entspannt in Ihrem „Nest“ genießen. Wir raten dazu, bei Symptomen die Behandlung vier bis sechs Wochen nach der Geburt zu beginnen oder aber früher, wenn die Beschwerden sehr ausgeprägt sind. Bei Babys und Neugeborenen tritt eine Linderung meist schon nach zwei bis drei Behandlungsterminen auf.

Kosten Osteopathie Baby

Die Kosten einer osteopathischen Behandlung finden Sie hier. Die Behandlungszeit beträgt 45 bis 50 Minuten.

Ich werde oft gefragt wieso die Behandlung bei Babys nicht günstiger wäre und genau soviel kostet wie bei einen  Erwachsenen.Weil die Behandlung meisst emotional sehr geladen ist und ich mich beeile auch viel Inhalt in die Therapiestunde reinzupacken.Damit Sie nicht so oft kommen müssen mit dem Neugeborenen(Im Schnitt 2-3 Mal).Für Sie als Elternpaar wird es auch eisst sehr anstrengend,weill Sie „übersetzten „müssen und viel Input von mir bekommen.Ich gehe individuell auf Sie ein,Sie könne alles dokumentieren und jederzeit anrufen wenn Rückfragen aufkommen!

In jedem Fall ist anzuraten, vor Beginn einer osteopathischen Behandlung Kontakt zur jeweiligen Krankenkasse aufzunehmen und die Frage der Kostenübernahme zu klären. Die Rechnung nachträglich zu ändern, ist mit einem erhöhten Zeitaufwand verbunden, den möchten wir vermeiden!.

Sie können bei uns in bar oder mit EC-Karte (Sum up) bezahlen.

Bei Babys kommen die Eltern mit folgenden Aussagen / Symptomen zu mir.

  • möchte nicht auf den Rücken liegen
  • schläft nur eine halbe Stunde Tag und Nacht
  • wacht auf und schreit sofort
  • schreit aus dem Nichts
  • überstreckt sich nach hinten
  • stösst sich von der Brust weg
  • schreit die Brust an
  • ein Auge ist verklebt
  • hat viel Luft im Bauch
  • pubst viel / Blähungen
  • will nicht an der Brust trinken
  • mag nur an der rechten/linken Brust trinken
  • ist sehr unruhig nach 17 Uhr
  • fuchtelt mit den Armen herum
  • schreckt aus dem Schlaf hoch
  • schreit viel
  • dreht den Kopf nur zu einer Seite
  • der Hinterkopf ist abgeflacht rechts/links
  • war eine schwierige Geburt
  • rastlos, unruhig, lässt sich nicht ablegen
  • knacken im Schulter oder Kniegelenk
  • Unruhe
  • Zu früh auf die Welt gekommen
  • Kaiserschnitt

Eure Kinder sind nicht eure Kinder
Sie sind die Söhne und die Töchter der Sehnsucht
des Lebens nach sich selber.

Sie kommen durch euch, aber nicht von euch,
Und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.

Ihr dürft ihnen eure Liebe geben,
aber nicht eure Gedanken.

Denn sie haben ihre eigenen Gedanken.
Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben,
aber nicht ihren Seelen.

Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen,
das ihr nicht besuchen könnt,
nicht einmal in euren Träumen.

Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein,
aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen.
Denn das Leben läuft nicht rückwärts
noch verweilt es im Gestern.

Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder
als lebende Pfeile ausgeschickt werden.

Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit,
und er spannt euch mit seiner Macht,
damit seine Pfeile schnell und weit fliegen.

Laßt eure Bogen von er Hand des Schützen auf Freude gerichtet sein;
Denn so wie er den Pfeil liebt, der fliegt, so liebt er auch den
Bogen, der fest ist.

Khalil Gibran (* 06.01.1883, † 10.04.1931)